TuS-News Saison Verein Stadion TuS Gaststätte Bildergalerien Interaktiv Interessante Links
20.09.2019   |   06:27 Uhr
 

Zur TuS-Tipprunde




TuS Specials
Besucherrekord: 2.164
Besucher gesamt: 1.492.978
Besucher heute: 45
Besucher gestern: 238
Klicks gesamt: 14.357.999
Klicks heute: 219
Klicks gestern: 1.616

16 Besucher online




Wohin geht die Reise?

Spitzenreiter Nettetal im Schloss-Stadion | 1. Mannschaft | 23.08.2007 - 07:42


Der dritte Spieltag mit dem Spiel gegen Spitzenreiter SC Union Nettetal wird für den TuS bereits zu einer wichtigen Standortbestimmung. Nach der kämpferisch überzeugenden Partie im Lokalderby gegen Bayer Dormagen sowie einer spielerischen Steigerung in Krefeld-Fischeln, in der allerdings versäumt wurde, die nötigen Tore zu schießen, wird sich für die Schützlinge von Frank Borchardt jetzt zeigen, in welche Richtung die Reise geht. Bei einem Sieg kann wieder Anschluss an die führenden Mannschaften hergestellt werden, bei einer Niederlage heißt es zumindest vorerst, sich nach unten zu orientieren. Hoffnung gibt auch die gute Leistung im Pokalspiel gegen Rhede, in dem sich die Mannschaft als Einheit präsentierte und eine in jeder Hinsicht  überzeugende Vorstellung bot.

Der SC Union Nettetal hat einen glänzenden Saisonstart erwischt. Schon im Vorfeld hoch eingeschätzt, übertraf die Mannschaft des 58jährigen Trainerfuchses Georg Mewes (Kennzeichen: grauer Schnauzbart!) mit einem Traumstart sicherlich auch die eigenen Erwartungen. Dem souveränen 4:1-Heimsieg gegen den SV Hilden-Nord folgte ein ebenso klarer 3:0-Sieg bei Bayer Dormagen, mit dem der TuS im Lokalderby wesentlich mehr Probleme hatte, als die Nettetaler in der Chemiestadt. In der abgelaufenen Saison zeitweise sogar vom Abstieg bedroht, präsentieren sich die Gäste nun als Spitzenmannschaft, in der die Neuzugänge gut integriert wurden und die nach den bärenstarken Leistungen der Saisonvorbereitung (5:2-Erfolg über Verbandsligist SC Kapellen, 1:1 gegen Oberligist 1.FC Kleve) sowie den ersten beiden Meisterschaftsspielen sicher mit zu den ganz heißen Meisterschaftsfavoriten zu zählen sind.

Die Union-Abwehr stand trotz des Ausfalls von Routinier und Kapitän Sebastian Stempel ganz prächtig und auch die Kreativabteilung mit dem torgefährlichen Mathias Yakar, dem schon vier Treffer gelangen, kann sich mit  7 Treffern  aus zwei Spielen sehen lassen.

Dagegen zeigte die TuS-Abwehr, in der Vorbereitung noch bester Mannschaftsteil und hoch gelobt, in den beiden ersten Spielen doch einige Schwächen und Abstimmungsprobleme und ließ sowohl im Spiel gegen Dormagen als auch in Fischeln einige Torchancen zu, die Torhüter Kevin Afari mit teilweise glänzenden Paraden ausbügeln musste. Hier wird sicher auch der Schlüssel für ein erfolgreiches Abschneiden gegen den Tabellenführer liegen. Wenn es dem TuS gelingt, diese Abstimmungsprobleme in der Abwehr zu kompensieren und die Stürmer zeigen, dass sie bei aller spielerischen Klasse das Toreschießen nicht verlernt haben, dann sollte es möglich sein, gegen die starken Nettetaler, die mit einem lang einstudierten 3-5-2 System auflaufen werden, zu bestehen.


Uli Neumann

© 2007 TuS Grevenbroich   -    Impressum | Policy | Kontakt




TuS bei Facebook

Freie Werbefläche - 23.741 Klicks
KFZ Technik Cornetz - 12.569 Klicks
Elektro Leufgen - 9.996 Klicks
Brings-Rheinland-Versicherungen - 15.080 Klicks
Milan Automobile - 16.063 Klicks
Rabe-Datentechnik - 18.112 Klicks