TuS-News Saison Verein Stadion TuS Gaststätte Bildergalerien Interaktiv Interessante Links
20.09.2019   |   05:33 Uhr
 

Zur TuS-Tipprunde




TuS Specials
Besucherrekord: 2.164
Besucher gesamt: 1.492.969
Besucher heute: 36
Besucher gestern: 238
Klicks gesamt: 14.357.972
Klicks heute: 192
Klicks gestern: 1.616

7 Besucher online




Den Sack nicht zugemacht...

...und wieder 2 Punkte verschenkt! | 1. Mannschaft | 28.10.2007 - 17:55



Als Lars Faßbender (Fotos unten)  kurz vor Schluss durch einen fulminanten Direktschuss das 2:1 erzielte,  war der Jubel groß und alles deutete doch noch auf ein gutes Ende hin. Heute allerdings kam der Fußballgott nicht aus Grevenbroich.  Wie dem  TuS am letzten Sonntag in Linn,  gelang diesmal den Gästen aus Giesenkirchen  in letzter Minute mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze der  glückliche Ausgleich gegen einen TuS, der es versäumte in der bis dahin über weite Strecken überlegen geführten Partie den Sack zuzumachen.

In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer wieder ein Spiel, dass niemanden vom Hocker reißen konnte. Zwar kombinierte der TuS recht gefällig und hatte das Spiel gut im Griff, aber spätestens am gegnerischen Strafraum war es mit der Herrlichkeit vorbei. Nur einige Mini-Chancen sprangen bei deutlicher Feldüberlegenheit heraus. Allerdings hatte auch der VfL aus Giesenkirchen in der Offensive herzlich wenig zu bieten.

Wieder einmal war es Sascha Wilms, der die erste wirkliche Torchance zur 1:0-Führung nutzte. Eine Flanke von der rechten Seite spitzelte er unhaltbar für Torhüter Marco Huppertz ins Giesenkirchener Tor. Unmittelbar nach dem Anstoß jubelte dann der Giesenkirchener Anhang! Kevin Afari hatte einen Schuss von der Strafraumgrenze nur abprallen lassen und Daniel Franken schob den Ball anschließend in die Maschen. Mittlerweile hatte der Linienrichter aber die Fahne oben und das Tor fand wegen Abseits keine Anerkennung. Abgesehen davon, dass die Giesenkirchener Fans und auch die Bank fast jede Entscheidung des gut leitenden Schiedsrichter Peuser kritisierten, waren dies schon die Höhepunkte der ersten Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann wesentlich besser, was auch daran lag, dass die Gäste jetzt offensiver wurden und dem TuS dadurch mehr Raum boten. Der versäumte es allerdings in der Anfangsphase der zweiten Hälfte trotz hervorragender Tormöglichkeiten den Sack zuzumachen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Zwei so genannte „Hundertprozentige“ vergab Sascha Wilms. Zuerst verfehlte er das Tor nach Flanke von Oliver Müller nur äußerst knapp (57. Min.) und setzte in der 70. Minute noch einen drauf, als er eine Flanke wiederum von Müller perfekt mit der Brust stoppte und anschließend den Ball freistehend aus fünf Metern in den dunklen Herbsthimmel donnerte.

Anschließend verpasste Torjäger Olaf Weber zweimal (75. Min. und 76. Min.). Inzwischen kam Giesenkirchen immer besser ins Spiel, während der TuS sich anscheinend darauf einrichtete, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Wie so oft im Fußball sollte sich das rächen, denn Benjamin Bauer nutzte in der 78. Minute die erste klare Tormöglichkeit für Giesenkirchen, als er sich auf der rechten Seite durchsetzte und mit einem Schuss ins lange Eck Afari keine Chance ließ.


Der TuS, durch eine gelb-rote Karte für Eike Hoyer inzwischen in Unterzahl, gab nicht auf und versuchte noch einmal, die Wende zu schaffen. Lars Fassbenders Hammertor nach Flanke von Kir brachte die Mannschaft  wenige Minute vor Schluss wieder auf die Siegerstraße, aber ein Spiel dauert bekanntlich 90 Minuten plus Nachspielzeit und in dieser gelang den Gästen durch ein Freistoßtor von der Strafraumgrenze der erneute Ausgleich.



Alles in allem wieder einmal zwei verschenkte Punkte, weil versäumt wurde, trotz guter Chancen die Führung auszubauen, die Mannschaft sich wieder durch eine überflüssige  gelb-rote Karte schwächte und nicht zuletzt weil zu früh auf Halten des knappen Vorsprungs gespielt wurde.



TuS Grevenbroich: Afari, Faßbender, Bassek, Schauf, Line von de Berg, Hoyer, Müller, Bechtold, Weber (Hermel),  Wilms, Fasanelli (Kir)

DJK VfL Giesenkirchen: Huppertz, Oczko, Weber, Göksu, Prigge, Fadel, Roß, Simsek, Brauer, Franken, Salgin (Lorenz, Totaro,  Turgut, Prigge)


Schiedsrichter: Uwe Peuser, LR J. Bünde, LR T. Barthelt

Bericht und Fotos:  Uli Neumann

© 2007 TuS Grevenbroich   -    Impressum | Policy | Kontakt




TuS bei Facebook

Rabe-Datentechnik - 18.112 Klicks
Milan Automobile - 16.063 Klicks
Elektro Leufgen - 9.996 Klicks
Freie Werbefläche - 23.741 Klicks
KFZ Technik Cornetz - 12.569 Klicks
Brings-Rheinland-Versicherungen - 15.080 Klicks